Page 4

Sportiv_Sonderausgabe_2016

Bezirksliga 4 sportiv _ 2 TuS Langenholthausen • Neuer Trainer, neues Team - auch neue Ziele? • Fehlstart in die neue Saison mit zwei Niederlagen Sportiv: Der Name Uli Mayer wurde in den letzten Jahren immer in enger Verbindung mit Bernd Löseke und dem SuS Langscheid/Enkhausen gebracht oder wie bis zuletzt als A-Junioren Trainer des SC Neheim. In der neuen Saison stehen Sie beim TuS Langenholthausen als Trainer in der Verantwortung – wie kam es zu diesem Engagement? Uli Mayer: Charly Grote und ich kennen uns schon seit vielen Jahren und hatten Ende letzten Jahres, bei einem lockeren Gespräch, über eine gemeinsame Zusammenarbeit gesprochen. Bei diesem Gespräch entdeckten wir mehrere Gemeinsamkeiten hinsichtlich Fußballphilosophie und Vereinsleben. Hiernach war für uns beide schnell klar, dass wir in diesem Jahr gemeinsam ein neues Team aufbauen möchten. Sportiv: Beim SC Neheim dürften Sie ein paar Freunde weniger haben, dort nimmt man es Ihnen übel, dass Sie gleich mehrere Spieler abgeworben haben. Wie sehen Sie die Angelegenheit heute, mit dem nötigen Abstand? U.M.: Ich weiß nicht, ob ich dort weniger Freunde habe und inwieweit man mir etwas übel nimmt. Ich habe keinen Spieler gezwungen mit mir zum TuS Langenholthausen zu wechseln. Uli Mayer: „Ich habe keinen Spieler gezwungen, mit mir nach Langenholthausen zu wechseln“ Sportiv: Wenn Sie beim BVB von einem Umbruch sprechen, dann ist das, was sich momentan beim TuS Langenholthausen abspielt, sicherlich ein Mega-Umbruch. 15 von 18 Spielern sind neu – reichte die Vorbereitungszeit zur Eingewöhnung? U.M.: Ein sehr guter Start zum Anfang der Saison war das Trainingslager in Niederau. Ein Großteil der Spieler kennen sich untereinander und wir werden uns auch im Laufe der Saison, mit Höhen und Tiefen, noch besser kennenlernen. Sportiv: Mit Tim Rademacher steht ein spielender Co-Trainer an Ihrer Seite, Sie kennen sich gut, wissen, was Sie voneinander haben. U.M.: Mit Tim habe ich bereits 6 Jahre in Langscheid zusammengearbeitet und wir haben dort auch eine Fahrgemeinschaft gebildet. Wir wohnen im gleichen Dorf, sind beide FC Bayern Fans und ticken in vielen Bereichen auf gleicher Wellenlänge. Sportiv: Der ‚mächtige‘ Mann beim TuS Langenholthausen heißt Charly Grote. Dieser Mann lebt seit Jahren einen Traum, der da heißt: Landesliga. Können Sie Ihrem Boss diesbezüglich Hoffnung machen? U.M.: Wir werden selbstverständlich versuchen eine gute Saison zu spielen. OB und WANN sich sein Traum erfüllen wird, wird man sehen. (FS) n Der Spielerkader des TuS Langenholthausen, Saison 2016/17 (Privat)


Sportiv_Sonderausgabe_2016
To see the actual publication please follow the link above