Page 23

sportiv 2/2015

sportiv _ 21 Sport von A-Z: Volleyball sportiv: Ihr sportliches Ziel? L.D.: Ich möchte so gut werden wie es geht, dafür trainiere ich ja schließlich, aber wie gut das jetzt letztendlich ist, das weiß ich nicht. In der ersten Bundesliga zu spielen wäre natürlich toll, aber ich bin sechszehn Jahre alt und hab noch einige Jahre Zeit dafür zu trainieren. Ein Traum wäre es natürlich auch irgendwann mal im Kader der Nationalmannschaft zu stehen. sportiv: Vergangenes Jahr der Aufstieg in die dritte Liga? - Jetzt auf Platz eins. Wie fühlt sich das an? L.D.: Das ist so ein tolles Gefühl ich kann das gar nicht beschreiben. Allein schon der Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga war unglaublich und keiner hat jemals damit gerechnet direkt nochmal aufzusteigen. Aber das ging auch alles so schnell, ich bin gerade in die erste Mannschaft hochgezogen worden, da war der Aufstieg in die Regionalliga so gut wie sicher. Dann hatte ich in der Regionalligasaison ein Doppelspielrecht, also habe in der Landesliga gespielt und durfte auch bei den Spielen der ersten Mannschaft dabei sein und dann waren auch blitzschnell die achtzehn Spiele gespielt und es stand fest, wir steigen auf! Nach dem Abgang von Johanna Frikkel und durch eine harte Vorbereitung habe ich mir dann den Platz in der ersten Mannschaft erarbeitet und durfte in der dritten Liga spielen und ich kann immer noch nicht glauben das wir auf Platz eins stehen. sportiv: Ihr sportliches Vorbild? L.D.: Mein sportliches Vorbild ist ganz klar Julia Schlecht. Sie hat auch bei uns im Verein angefangen und sich immer weiter hochgearbeitet. Sie ist nicht auf ein Internat gegangen, sondern hat Volleyball und Schule auch so unter einen Hut bekommen. Abgesehen davon war sie eine der besten Zuspielerinnen Deutschlands und hat sehr viele große Erfolge gefeiert. RC Sorpesee Trainer Julian Schallow sportiv: Es ist unglaublich, wie der RCS nach dem Aufstieg loslegt. Wie ist die Stimmung im Moment? J.S.: Im Moment ist die Stimmung extrem gut. Wir haben auch in dieser Saison unsere Probleme, aber die meistern wir in der Summe echt gut. Rein sportlich kann man die Leistung unserer Mannschaft nicht hoch genug einschätzen, wir spielen sicher unsere – mit weitem Abstand – beste Saison. sportiv: Wäre die zweite Liga finanziell möglich? J.S.: Ich finde es ist vieles möglich, wenn man genug Mitstreiter hat. Neben dem sportlichen ist es dann auch die Wirtschaft, die uns sicher unterstützen müsste, falls man in die Situation kommt. Kategorisch ausschließen sollte man aber auch so etwas nicht. (bou) n


sportiv 2/2015
To see the actual publication please follow the link above