Page 13

sportiv 2/2015

sportiv _ 11 Sport von A-Z: Fußball Fußball steht zukünftig mehr denn je im Vordergrund, vorausgesetzt, man beherrscht die Technik. Fraglich, ob es nötig war, den Hallenfußball auf diese Art zu reformieren, oder ob es nicht wesentlich klüger gewesen wäre, den Hallenfußball in seiner bewährten Form zu belassen und Futsal völlig losgelöst davon zu betrachten. Aufgeschnappt „Ich wusste, dass wir eine starke Hallen-Mannschaft haben“, erklärte Waldemar Patrzek. Am Ende belegte der TV Fredeburg als bester A-Kreisligist des Turniers Platz 3. Dicht gefolgt von Schwarz-Weiß Andreasberg auf Platz 4. Zum ersten Mal waren die Andreasberger als Gemeindemeister Bestwigs für das PFIFF Sport Champion Masters qualifiziert. „Eigentlich ist dieses Turnier für meine Mannschaft eine Nummer zu groß,“ erklärte SWA-Trainer Klaus Schönhütl noch während der Vorrunde. Wie man sich doch täuschen kann. Noch lange im Festzelt verblieb nach Turnierende die Mannschaft des FC Nuhnetal, vielleicht, weil sie die lange Heimfahrt nach Hallenberg und Liesen scheute, oder ganz einfach, weil sie sich beim PFIFF Sport Champion Mastes wieder einmal sehr wohl fühlte. Oder doch nicht? Bitter aufgestoßen waren den Nuhnetalern um Trainer Arno Deimel die Schmähgesänge der lautstarken Fans des BC Eslohe, im direkten Aufeinandertreffen beider Teams in der K.O.-Runde. „Teilweise unterhalb der Gürtellinie,“ befand der Nuhnetaler Coach und hatte nicht ganz Unrecht. Die Strafe für die siegreichen Esloher ließ nicht lange auf sich warten, schon ein Spiel später schied der BCE gegen SW Andreasberg ebenfalls aus, auf Hohn und Spott seitens der Fans wurde diesmal verzichtet. Übrigens, wie zu hören war, freut man sich beim FC Nuhnetal (Spielgemeinschaft Hallenberg/Liesen) schon jetzt auf das Rückspiel gegen den BC Eslohe (19.04.) in der Meisterschaft. Das findet entweder auf Kunstrasen in Hallenberg statt, oder auf der von allen Vereinen gefürchteten „Kuhwiese“ in Liesen.... Die Esloher Mannschaft täte gut dran, sich schon einmal für die „Kuhwiese“ zu präparieren. Der SuS Langscheid/Enkhausen kam bei der 19. Auflage des Turniers nie so richtig ins Rollen. Das dürfte auch dem alten und neuen Trainer Bernd Löseke auf der Tribüne nicht entgangen sein. Am Ende reichte es für den dreimaligen Turniersieger nur zu Platz 6. An Ingmar Könemund lag es am wenigsten, dass es nicht zu Mehr reichte. Der Reserve Spieler wird nicht ohne Grund „Hallen-Inge“ genannt, war immer anspielbar und stets torgefährlich. Bei den Stadtmeisterschaften in Sundern, wo „Hallen-Inge“ acht Mal einnetzte wurde der Name kreiert, beim PFIFF Sport Champion Masters stellte Ingmar Könemund sein Können erneut unter Beweis. Und dann war da noch die weite Anreise von Carsten Eversberg, Ex-Verbandsliga Kicker des TuS Sundern, der eigens aus Bochum eingeflogen kam, als er von Raphael Bremer (Coach der Ü-32-Auswahl) gerufen wurde. Immer noch „heiß“ wie Frittenfett, fand er es gar nicht lustig, dass die Oldies im letzten Vorrundenspiel gegen Andreasberg verloren und somit den Einzug in die Finalrunde verpassten. Wie man inzwischen weiß, ist das Ausscheiden gegen Andreasberg wahrlich keine Schande gewesen und Carsten Eversberg wurde es durch eine handvoll Biermarken von Turnier Chef Benno Bohne versüßt. sportiv-Interview mit Turnier-Organisator Benno Bohne sportiv: Die 19. Auflage des PFIFF Sport Champion Masters gehört der Vergangenheit an. Welches Fazit zieht der Turnierorganisator? Benno Bohne: Das Turnier war wieder einmal ein voller Erfolg. Der SC Olpe ist sehr zufrieden. sportiv: Es wurde noch ein letztes Mal nach dem alten Regelwerk gespielt, zukünftig greifen auch beim PFIFF Sport Champion Masters die neuen, dem Futsal, angepassten Regeln. Wie werden Sie als Turnierleiter zukünftig damit umgehen? B. B.: Damit haben wir uns noch nicht beschäftigt, und das war auch richtig so. Wir warten zunächst einmal ab, wie das neue Regelwerk für die Halle letztendlich greift. Darüber sind ja immer noch nicht die letzten Entscheidungen gefallen. Was sollen wir uns über ungelegte Eier unterhalten. Fest steht, dass auch beim Champion Masters und beim


sportiv 2/2015
To see the actual publication please follow the link above