Page 21

sportiv 3/2014

sportiv _ 19 Sport von A-Z: Volleyball Kimberly Drewniok: Ein Jahr länger Schulbank drücken, dafür Volleyball-Bundesliga spielen 16-jährige Nationalspielerin wechselt vom RC Sorpesee zum VC Olympia Berlin Kimberly Drewniok hat freiwillig verlängert. Nicht etwa ihr Engagement als herausragende Volleyballerin beim Drittligisten RC Sorpesee, vielmehr ihre schulische Laufbahn. Unfreiwillig, um ein Jahr. Hintergrund: Die hochtalentierte Volleyballerin wagt mit 16 den Schritt von der dritten in die erste Liga und wechselt vom RC Sorpesee zum VC Olympia Berlin. Und weil es anders als in NRW in Berlin kein Abitur nach G8-Vorgaben gibt, muss sie auf dem Internat in Berlin ein Jahr länger die Schulbank drücken. Auf die Hauptstadt freut sie sich dennoch wahnsinnig: „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich denke, es ist der richtige Schritt, wenn ich mich sportlich weiter entwickeln will. Jetzt freue ich mich einfach nur auf das, was mich erwartet.“ Bis zum Sommer 2017, dann hat die gebürtige Balverin unter normalen Umständen ihr Abitur in der Tasche, bis dahin heißt es für die 16-jährige Linkshänderin, mächtig Gas zu geben. Ob sie den Sprung von der 3. in die 1. Liga schaffen wird? „Man wird sehen. Aber wenn ich es mir nicht zutrauen würde, hätte ich mich anders entschieden.“ Selbstbewusst war sie schon immer, wohl wissend, was sie kann. Und wer sie kennt, der weiß, Kimberly Drewniok wird sich durchsetzen. Unter ihrem Berliner Trainer Jens Tietböhl, „Kimberly bringt alle sportlichen Voraussetzungen mit, um sich in der Bundesliga zu etablieren“, gehört sie auch zum Kader der U19-Nationalmannschaft. Ihr großes Ziel: Die Europameisterschaft vom 16. bis 24. August in Estland. (FS) n (4: Laura Boucsein)


sportiv 3/2014
To see the actual publication please follow the link above